Rund um Erfweiler – Wanderung am Sonntag, 10. April 2022

Am Sonntag, 10.4.22 starteten wir zu unserer Tour „Rund um Erfweiler“ um 10 Uhr am Ramberger Dorfplatz. Unser Anfahrtsziel war der Belmontplatz in Erfweiler.

Von dort ging es kurz vor 11 Uhr, mit den Wanderfreunden, die direkt angefahren waren – insgesamt waren wir 26 Wanderer und 3 liebe Hunde – zu unserer knapp 10 km langen Wanderung.

Nach einem kurzen, steilen Anstieg erreichten wir unser erstes Zwischenziel, den Hahnfels, der uns über seine Aussichtsplattform einen herrlichen Blick über Erfweiler bot.

Weiter ging’s zum „Dorfblick“, dem nächsten Aussichtspunkt, von wo aus man einen weiteren tollen Blick über Erfweiler und das Tal hat. Hier wurden schon die ersten Stimmen laut, die den schlimmen Durst beklagten. Nach kurzer Überzeugungsarbeit, dass der eigentlich geplante Rastplatz nur in kurzer Entfernung ist, waren sie besänftigt. Die dort stehende, bizarr gewachsenen Kiefer, lud uns ein, ein Gruppenfoto mit ihr zu machen.

Nächstes Etappenziel war der Hegerturm. Mit 41 Metern Höhe der höchste Fels in Erfweiler. Einige unserer Wanderfreunde nutzten die Gelegenheit, ihn auch zu umrunden und fotografisch festzuhalten, während der Rest der Gruppe die Tour zum ersten Rastplatz, der Breitenbachquelle, in unmittelbarer Nähe zum Hegerturm, fortsetzte.
Hier konnte nun der erste Durst besiegt werden und ein paar stärkende Snacks das „12-Uhr-Loch“ stopfen.

Gestärkt ging es, nach leichtem Anstieg, weiter zu den Schafsfelsen/-steinen, einer imposante Gruppe von Felsen, die die Spuren der Natur(gewalten) von Hunderttausenden, wenn nicht sogar Millionen Jahren in all ihren Facetten zeigen. Zeit für unser Wandergruppe, um kurz inne zu halten und zu fotografieren.

Nach dem letzten Schafsfels verließen wir die Hahnfels-Tour und folgten talwärts unserem Weg zum „Wasgaublick“, oberhalb von Schindhard, den wir nach ca. 5,3 km Tourlänge erreichten. Hier war nun eine ausgiebigere Rast angesagt. Leider machten es die bedeckte Witterung und der böige Wind anfangs ungemütlich. Aber gegen Ende unserer Rast saßen doch alle wieder in der Sonne und waren satt und zufrieden.

Abwärts ging es – nun wieder auf der Hahnfels-Tour – Richtung Schindhard und nach einem kurzen Anstieg zum Parkplatz der Dahner Burgengruppe Altdahn. Hier trennte sich unsere Gruppe. Einige nutzten die Gelegenheit die Burgen Altdahn, Grafendahn und Tanstein zu begehen und zu erkunden und danach noch die Tour über den Löchelfels fortzuführen. Der andere Teil nahm eine Abkürzung die Höhenmeter sparte, um uns beim nächsten Gabelungspunkt wieder zu treffen.

Auf der letzten Etappe passierten wir den großen und kleinen Zimmerfelsen und kamen, wieder die Hahnfels-Tour verlassend, vorbei am Friedhof zurück nach Erfweiler zum Belmontplatz.

Bilder zu unserer Tour

Cookie Consent mit Real Cookie Banner